Amtswechsel bei der Polizeiinspektion Nabburg

© PP Oberpfalz

NABBURG/LKR SCHWANDORF. Polizeivizepräsident Thomas Schöniger verabschiedete am Donnerstag, 28. März 2019, im Rahmen eines kleinen Festaktes, den Leiter der Polizeiinspektion Nabburg, Ersten Polizeihauptkommissar Roland Heldwein (45) und führte Erste Polizeihauptkommissarin Sabine Roidl (47) als neue Interimsleiterin in ihr Amt ein.

Roland Heldwein stand 14 Monate an der Spitze der Polizeiinspektion Nabburg und wechselt zur Polizeiinspektion Waldsassen. Die Polizeiinspektion Nabburg darf sich nun auf eine neue Leiterin freuen, die EPHK Günther Vierl, welcher sein Amt aus gesundheitlichen Gründen bis auf Weiteres nicht ausüben kann, vertritt.

Thomas Schöniger blickte bei seiner Ansprache auf die ereignisreichen Monate unter der Führung von EPHK Roland Heldwein zurück und dankte ihm und den Mitarbeitern der PI Nabburg für ihre äußerst engagierte Arbeit. Zugleich wünschte er der neuen Leiterin EPHKin Sabine Roidl, welche die Führung der PI Nabburg ab 01.04.2019 übernimmt, alles Gute und eine glückliche Hand.

An der Veranstaltung nahmen auch der Bürgermeister der Stadt Nabburg, Armin Schärtl und der Bürgermeister der Gemeinde Guteneck, Johann Wilhelm, teil.

Werdegang EPHKin Sabine Roidl:

Die 47-jährige Sabine Roidl aus dem Landkreis Schwandorf wurde 1989 im gehobenen Polizeivollzugsdienst als eine der ersten Frauen bei der Bayerischen Polizei eingestellt.

Nach dem Studium in Fürstenfeldbruck leistete sie Dienst in der Rauschgift- und verhaltensorientierten Prävention des Bayerischen Landeskriminalamts, bevor sie 1995 in ihr damaliges Heimatpräsidium Niederbayern/Oberpfalz wechselte. Dort war sie bis zum Jahr 2006 als Beauftragte für Frauen und Kinder im Sachgebiet Kriminalitätsbekämpfung tätig.

Darüber hinaus war Roidl in dieser Zeit im Rahmen der Führungskräfteauswahl unter anderem als stellvertretende Dienststellenleiterin der Verkehrspolizeiinspektion Amberg eingesetzt und konnte hier ihre ersten Führungserfahrungen sammeln.

Im Jahr 2006 folgte eine Abordnung zum Polizeipräsidium München. Hier war sie maßgeblich am Aufbau der Zentralstelle HEADS (Haft-Entlassenen-Auskunfts-Datei-Sexualstraftäter) bayern- und bundesweit beteiligt.
Daran schloss sich im August 2009 eine fast vierjährige Verwendung in der CSU-Landesleitung an.

Von 2013 bis 2016 sammelte Sabine Roidl Erfahrungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, war hier unter anderem im Planungsstab des G7 Gipfels und im Polizeipräsidium tätig.

Seit 01.04.2016 bis zum heutigen Tag leitete sie das Kommissariat Zentrale Aufgaben bei der Kriminalpolizei Regensburg.