Ausstellung: Außergewöhnliches Strukturenspiel

Ausstellungseröffnung bei der ZMS am 29.03.2019 Danuta Chiolek "Außergewöhnliche Strukturen" Künstlerin mit Gatten und Sohn sowie Verbandsdirektor Knoll Bild: © thomasstarringer

Bis zum September sind im neuen Verwaltungsgebäude der ZMS in Schwandorf die Werke der Maxhütter Künstlerin Danuta Chiolek zu sehen. Ums Strukturen und deren Darstellung geht es, doch nicht nur eine Reihe beschäftigt sich auch mit der klassischen Ölmalerei. Danuta Chiolek ist Jahrgang 1956, geboren in Königshütte. Die gelernte Bautechnikerin beschäftigt sich seit ihrer Jugend mit der Malerei. So kam es auch zu einer beeindruckenden Vita mit zahlreichen Ausstellungen im in und Ausland.

Ausstellungseröffnung bei der ZMS am 29.03.2019 Danuta Chiolek „Außergewöhnliche Strukturen“ hier das Werk „Versuchung“ Bild: © thomasstarringer

Über ihre Kunst sagt sie selbst:

Ich liebe das Spiel mit den Farben und Strukturen, jedes Mal ist es für mich ein unvergessenes Ereignis und ein interessantes Experiment.

Mit der Strömung der Fantasie habe ich einen individuellen Still entwickelt.

Die Farbe und die Form faszinieren mich, wodurch so viele abstrakte Collagen im Großformat entstehen.

Ich male Bilder im breiten Spektrum: Öl-,  Collagen-,  Acryl-, Pastell-, Aquarellbilder,  Portraits (nach Foto in Öl, Pastell, Bleistift), ich  beschäftige mich mit Wandmalerei und Brandmalerei (Schützenscheiben, Geschenkteller, Holzteller)  – alles in Kombination verschiedener Techniken von abstrakte Kunst bis  zu „Alte Meister“.

Ein signiertes Originalbild ist unverwechselbar und existiert als Unikat nur einmal.

Mehr zur Künstlerin und ihre Arbeiten finden Sie unter: www.danutaciolekkunst.com