Bagger schaffen Platz für das neue Kinderhaus in Fronberg

OB Andreas Feller, Siegfried Knipl, Architekt und Barbara Hellerbrand von der Stadt Schwandorf informieren sich vor Ort bei einem Mitarbeiter der Fa. Althammer Bau-GmbH über den Fortschritt der Abbrucharbeiten für das zünftige Kinderhaus in Fronberg. © Maria Schuierer Stadt Schwandorf

Die Abbrucharbeiten auf dem Gelände für das neue Kinderhaus in Fronberg haben begonnen. Oberbürgermeister Andreas Feller machte sich mit Barbara Hellerbrand vom SG Hochbau der Stadt Schwandorf und Architekt Siegfried Knipl, Architekturbüro Knipl Pracht + Partner, persönlich ein Bild vom Fortschritt der Arbeiten.

Scheune und Nebengebäude wurden bereits von der Firma Althammer Bau-GmbH aus Pemfling dem Erdboden gleichgemacht. Das Wohngebäude, bei dem es sich um ein Wohnhaus für einen Prokuristen aus dem Jahre 1914 handelt, das im Jahr 1938 angebaut wurde, wird in den nächsten Tagen abgerissen.

So wird in Fronberg Platz für das neue integrative Kinderhaus geschaffen. Geplant ist ein 4-gruppiger Kindergarten in Holzrahmenbauweise. Davon zwei Kindergartengruppen mit Nebenräumen für 50 Kinder und zwei Gruppen für die Kinderkrippe mit Ruheraum für 24 Kinder. Für das Bauvorhaben investiert die Stadt Schwandorf ca. 3,2 Mio. Euro (ohne Grundstück).

Ab Beginn des Kindergartenjahres 2021/2022 soll das neue Kinderhaus seiner Bestimmung übergeben und der Betrieb aufgenommen werden. „Schwandorf ist am Wachsen“, so OB Andreas Feller. Das zeigt der stetig wachsende Bedarf an Kinderbetreuungseinrichtungen. Im Mai 2020 werden auch die Bauarbeiten für das neue Kinderhaus an der Industriestraße starten.
PM Stadt Schwandorf