Barrierefreiheit heißt auch für alle Bauen

Veröffentlichung des neuen „Leitfadens“ zur Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden und im öffentlichen Verkehrs- und Freiraum. Erhältlich unter: http://www.landkreis-schwandorf.de/Familie_Soziales_Gesundheit/Menschen_mit_Behinderung/

Bis 2023 soll Bayern im öffentlichen Raum und beim öffentlichen Personennahverkehr barrierefrei sein. Dieses Ziel hat die Bayerische Staatsregierung bereits 2013 ausgegeben. „Wir sind bei der Hälfte „, so Eberhard Grünzinger vom VdK-Sozialverband Bayern. Erheblichen Nachholbedarf sieht er an einigen Stellen, Land auf und ab aber besonders bei der Planung von Projekten im öffentlichen Raum.

VdK Vertreter Bernd Steinkirchner, Günter Edenhard, Landkreisvertreter Helga Forster und Landrat Thomas Ebeling sowie Referent und VDK -Abteilungsleiter Eberhard Grünzinger bei der Vorstellung des neuen Leitfadens des Landkreises Schwandorf. Bild: © thomasstarringer

Der Abteilungsleiter für „Ehrenamt und soziale Praxis“ ist beim VdK-Landesverband Berater für Barrierefreiheit und gab Bürgermeistern, Vertretern von Architekturbüros und Familienbeauftragten der Gemeinden am Dienstag im Sitzungssaal des Landratsamtes Tipps zur Umsetzung der „Barrierefreiheit im öffentlichen Raum“. Unter dem gleichen Titel hat der Landkreis eine Broschüre herausgebracht, die die „Kommunale Behindertenbeauftragte“ des Landkreises, Helga Forster, vorstellte. Der Leitfaden befasst sich mit den Grundprinzipien der Barrierefreiheit.

Der Vortrag wurde organisiert vom „Lokalen Bündnisses für Familien“, der Fachstelle für Senioren, der Volkshochschule Schwandorf und der „Kommunalen Behindertenbeauftragten“.

„Für alle zu bauen“ steht dabei jedoch im Fokus. Für Eltern mit Kinderwägen, für Kinder mit ihren Rädern, für Senioren mit Stock und Rollator und für Menschen mit Handicap. Helga Forster setzt Barrierefreiheit mit „Komfort für alle“ gleich und wünscht sich gleichzeitig „einen Abbau der Barrieren im Kopf“.
Das Netzwerk hat die „Barrierefreiheit als Grundlage für eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen“ in diesem Jahr zum Schwerpunktthema gemacht. Helga Forster kündigte dazu Ortsbegehungen in Schwandorf und Nittenau und eine Informationsveranstaltung am 20. Mai im Landratsamt zum Thema „Barrierefreies Wohnen“ an.