Bürgersprechstunde der Bahn zum Bahnausbau Nordostbayern

(links) Marion Fink, Kommunikation Bahnausbau Nordostbayern, (rechts) Peter Habermeier, Bahnbeauftragter der Stadt Schwandorf Foto: Viola Maier

Zur ersten Bürgersprechstunde in Corona-Zeiten, hatte die Bahn am 17. September die Bürgerinnen und Bürger eingeladen mit Ihnen in den Dialog zu treten, auch wenn der Start ein wenig verhalten war. Der Bahnbeauftragte der Stadt Schwandorf, Peter Habermeier, stattete einen Besuch ab und erkundigte sich vor Ort über die Resonanz und welche Themen in der Sprechstunde angesprochen wurden. Er übermittelte auch die Grüße von Herrn Oberbürgermeisters Feller, der froh darüber sei, dass in dieser schwierigen Zeit auch persönliche Gespräche stattfinden können.

Die Sprecherin der Bahn, Marion Fink erklärt, dass der Austausch mit der Öffentlichkeit über den geplanten Streckenausbau ein wichtiges Anliegen sei und zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Schwerpunktmäßig seien Fragen zu den Themen Schallschutz und dem barrierefreien Ausbau des Bahnhofes Schwandorf gestellt worden. Sie versicherte, dass die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger ernst genommen und Anregungen gerne aufgenommen werden. Die Stadt Schwandorf sei im ständigen Austausch mit der Kommunikationsstelle der Bahn.

Wer beim ersten Termin verhindert war, kann an der
2. Bürgersprechstunde am Donnerstag, 1. Oktober 2020 von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Empfangsgebäude im Bahnhof Schwandorf (Zugang Gleis 1) gerne einen Gesprächstermin vereinbaren. Eine Terminreservierung unter Telefon (0911) 2 19 18 14 ist erforderlich. Die Räume werden vor Ort ausgeschildert.

PM: Stadt Schwandorf, Peter Habermeier