Das Bulmare Burglengenfeld startet am 13. Juli wieder durch

Das Bulmare bereitet sich auf die Wiedereröffnung vor. Absperrbaken trennen Ein- und Ausgang und Wartebereiche. Geschäftsführer Reiner Beck und kaufmännische Leiterin Simone Seelos freuen sich auf die Wiedereröffnung am 13. Juli. Foto: Michael Hitzek

Das Wohlfühlbad Bulmare in Burglengenfeld öffnet am Montag, 13. Juli, um 10 Uhr wieder seine Pforten in Hallen- und Freibad sowie in der Saunalandschaft. „Sicherheit und Gesundheit unserer Gäste und unserer Mitarbeiter stehen in Zeiten der Pandemie an erster Stelle“, sagt Geschäftsführer Reiner Beck. Daher müssen sich Besucher des Bades auf einige Einschränkungen einstellen.

Maximal 100 Personen dürfen sich zeitgleich in Frei- und Hallenbad aufhalten, in der Saunalandschaft ist die Zahl der Gäste auf 26 beschränkt (13 Damen, 13 Herren). „Wir haben diese Gästezahlen bewusst niedrig angesetzt. So können die Gäste und unser Team Erfahrungen sammeln mit den neuen Regelungen. Wenn alles problemlos läuft, werden wir nach und nach mehr Besucherinnen und Besucher willkommen heißen“, informiert kaufmännische Leiterin Simone Seelos.

Alle Becken innen und außen werden ab dem 13. Juli geöffnet sein. Wie viele Personen sich darin gleichzeitig aufhalten dürfen, ist jeweils deutlich ausgeschildert. Attraktionen wie Strömungskanal, Massagedüsen oder Sprudelliegen dürfen vorerst nicht in Betrieb genommen werden. Das gilt auch für Dampfbäder und Infrarotkabinen. Die Liegewiese dagegen ist geöffnet, der Abstand von 1,50 Metern untereinander ist einzuhalten. Der Abenteuer-Spielplatz ist leider noch gesperrt. Die Riesen-Rutsche darf benutzt werden, ebenso Kneipp- und Lehrschwimmbecken.

In der Saunalandschaft ist nur die Bierkeller-Sauna nicht in Betrieb, alle anderen Saunen laden zum Schwitzen ein. Aufgüsse wird es geben, jedoch ohne Wedeln. Das sehen die Rahmenbedingungen der Bayerischen Staatsregierung vor. Der Zugang von der Saunalandschaft zur Badehalle ist gesperrt. Geöffnet sind das Pool-Restaurant und das Restaurant im Sauna-Bereich, die Speisekarte wird jedoch kleiner sein als gewohnt.

Wer das Bulmare besuchen will, findet auf der Website www.bulmare.de ein Formular zur Erhebung von Daten (Name, Telefonnummer oder Adresse). Ähnlich wie Gastronomiebetriebe ist das Wohlfühlbad zur Erhebung dieser Daten verpflichtet. Das Formular muss ausgedruckt und ausgefüllt zum Besuch im Bulmare mitgebracht werden.

Eine Reservierung vorab ist nicht zwingend erforderlich, aber ab dem 13. Juli möglich unter Telefon (09471) 60 19 31 20. Dabei gilt: Reservierungen sind nur möglich für den folgenden Tag – also z.B. am Montag, 13. Juli, für Dienstag, 14. Juli. Für Montag, 13. Juli, dem ersten Tag nach der Corona-bedingten Schließung, sind keine Reservierungen nötig und möglich.

Generell öffnet das Bulmare in zwei Zeittakten: 10 Uhr bis 15:30 Uhr und 16:30 bis 22 Uhr. Dazwischen finden Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen statt. Innerhalb der Zeittakte sind Spontanbesuche jederzeit möglich – allerdings ohne Garantie auf einen freien Platz. Es herrscht Maskenpflicht im Eingangs- und Umkleidebereich und in den Restaurants (außer am Tisch).

„Die Pandemie ist noch nicht vorbei, daher können wir auch nicht in den Normalbetrieb gehen. Uns ist klar, dass die aktuellen Regelungen Einschränkungen für unsere Besucherinnen und Besucher bedeuten. Trotzdem freuen wir uns sehr darauf, endlich wieder Gäste bei uns begrüßen zu dürfen“, sagt Geschäftsführer Karl Karner.

Alle wichtigen Informationen zur Wiedereröffnung hat das Bad auf seiner Website veröffentlicht unter https://www.bulmare.de/infos/wiedereroeffnung/.