Der städtische Bauhof SAD wird e-mobil

Oberbürgermeister Andreas Feller (links) und Bauhofleiter Michael Übel (rechts) stellen den Neuzugang den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes vor. Foto Stadt Schwandorf, Zeitler Erich

Mitte Januar hat der Fuhrpark des städtischen Bauhofes Zuwachs bekommen. Die beiden neuen „Lasten-Trikes“ sind Elektrofahrzeuge des auf Kleinst-E-Fahrzeuge spezialisierten Unternehmens Ari Motors aus Leipzig und haben eine Reichweite von 55 Kilometer. Bei dem Neuzugang handelt sich um zwei Ari 345 Pritschenwägen, von denen jeweils 3 Seiten klappbar sind und die eine Ladefläche mit 155 cm aufweisen. Was die beiden Fahrzeuge unterscheidet ist ihr Aufbau. Ein Trike hat einen Planen- und das andere einen Gitteraufbau.

Der „Ari mit Gitteraufbau“ soll als wendiges Fahrzeug vor allem in der Innenstadt zum Einsatz kommen und die Laufwege der Straßenreiniger verkürzen. Auch bei kleineren Unterhaltsarbeiten im Straßen- und Wegebau, sowie bei Pflanzarbeiten oder bei Arbeiten zur Verbesserung des optischen Erscheinungsbildes der Stadt wird er zum Einsatz kommen. Der „Ari mit Planenaufbau“ steht für den flexiblen Einsatz bei der Pflege diverser Grünanlagen im Stadtgebiet bereit. Dabei liegen die Anschaffungskosten mit entsprechender Ausstattung bei ca. 12.500 Euro pro Fahrzeug.

Für Oberbürgermeister Andreas Feller ist die Anschaffung der wendigen und lautlosen Fahrzeuge mit emissionsfreiem Antrieb ein Schritt in die richtige Richtung. Er wünscht „Allzeit gute Fahrt!“

PM: Stadt Schwandorf, Maria Schuierer