Imposante Einblicke in die unberührte Natur des Nationalparks Bayerischer Wald bietet der Kinofilm "Der Wilde Wald". Foto: obx-news/Lisa Eder Film GmbH

Der neue Dokumentarfilm „Der Wilde Wald“ ist eine filmische Liebeserklärung an den Bayerischen Wald. Er soll 2021 in die Kinos kommen. Den Trailer gibt es bereits jetzt zu sehen:

Grafenau (obx) – Deutschlands ältester Nationalpark, der Bayerische Wald, wird in diesem Jahr ein halbes Jahrhundert alt – und kann sich über ein ganz besonderes Geschenk zum Geburtstag freuen.
Der im Laufe der vergangenen zwei Jahre erarbeitete Kinofilm „Der Wilde Wald“ ist nahezu fertiggestellt. Umgesetzt hat die aufwendige Dokumentation die Regisseurin und Produzentin Lisa Eder, die selbst aus dem Bayerischen Wald stammt. Sie ist eine der anerkanntesten Regisseurinnen und Drehbuchautorinnen von nationalen und internationalen Dokumentarfilmen.

Lisa Eder, geboren in Freyung und ausgezeichnet mit zahlreichen renommierten Preisen wie dem Bayerischen Fernsehpreis, dem Regiepreis beim Internationalen Bergfilmfestival Trient oder dem Nature and Culture Film Award beim Internationalen Filmfestival Slowenien, hat den Film zeitgleich mit vier Kamerateams und modernster Technik umgesetzt. Entstanden ist eine Liebeserklärung an eine grandiose Landschaft und ihre Bewohner. Mit Jane Goddall, Friedensbotschafterin der Vereinten Nationen, gelang es den Machern, ein internationales Gesicht des Naturschutzes für das Projekt zu gewinnen. „Das zeigt die große Bedeutung dieses Urwalds in der Mitte Europas“, sagt Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber.

Die Dokumentation fasziniert mit poetischen, großen Bildern und bezieht gleichzeitig Stellung zu vielen aktuellen Themen: Wie viel wilde Natur braucht der Mensch, um zu überleben? Was können wir gegen das Artensterben tun? Was können wir von unberührter Natur lernen, um Wälder in Zeiten des Klimawandels auch für künftige Generationen zu erhalten?
Entstanden ist der Film in Koproduktion mit dem Nationalpark Bayerischer Wald, mit Unterstützung des Film-Fernseh-Fonds Bayern, des Deutschen Filmförderfonds, der Leir Foundation sowie in Zusammenarbeit mit Südwestrundfunk und arte. „Der Wilde Wald“ soll seine Deutschlandpremiere Corona bedingt ein Jahr später als geplant auf dem
renommierten DOK.fest München im Mai 2021 feiern. Im Anschluss ist der Kinostart geplant. Danach soll die Doku auch im Fernsehen zu sehen sein.
Als kleinen Vorgeschmack präsentiert der Nationalpark bereits einen sechsminütigen Trailer. Er gibt imposante Einblicke in den Kinofilm. Das Video finden Naturbegeisterte auf den Social-Media-Kanälen des Schutzgebiets, auf YouTube unter
www.youtube.com/nationalparkbayerischerwald
und auf Facebook unter
www.facebook.com/nationalpark.bayerischer.wald

Artikel: OBX bayern.report Bild: © Lisa Eder Film GmbH/OBX