Hohe Ehrung für Georg Hottner

Aushändigung der Verdienstmedallie des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Georg Hottner durch Landrat Thomas Ebeling am 28.03.2019 Bild: Georg Hottner mit Frau und Familie sowie MDB Karl Holmeier, MdL Joachim Hanisch, Landrat Thomas Ebeling und Vertreter der WBV Burglengenfeld-Nabburg © thomasstarringer

Der Herr Bundespräsident hat mit Erlass vom 06.01.2019 die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an eine Persönlichkeit aus der Großen Kreisstadt Schwandorf verliehen: Georg Hottner.

Aushändigung der Verdienstmedallie des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Georg Hottner durch Landrat Thomas Ebeling am 28.03.2019 Bild © thomasstarringer

Der jahrzehntelang Jagdvorsteher, Vorsitzender der Waldbesitzervereinigung, Feldgeschworener, Feuerwehrkommandant sowie vor der Gebietsreform Mitglied des Gemeinderats und nach der Gebietsreform Mitglied des Stadtrats der Stadt Schwandorf war. Die Tätigkeit im Stadtrat währte von 1973 bis 2008 sowie von 2009 bis 2014.

Alles in allem war der Geehrte von 1965 bis 2014 ehrenamtlich engagiert und das meist in mehreren Funktionen gleichzeitig. Mit seinem Engagement in vielen Bereichen der Gesellschaft auf Orts-, Kreis- und Bezirksebene hat er sich über die Stadtgrenze hinaus einen Namen gemacht. Rund 38 Vereine und 8 Vorstandpositionen gehören ebenso zu seinem ehrenamtlichen Lebenslauf. Sein herausragendes Engagement im Ehrenamt hat Vorbildcharakter.

Die Liste der bisherigen Auszeichnungen ist lang. In ihr findet sich die Kommunale Verdienstmedaille in Silber, die Ehrennadel der Großen Kreisstadt Schwandorf und die Ehrenraute in Silber des CSU-Kreisverbandes Schwandorf. Die Auszeichnung durch den Bundespräsidenten krönt ein besonderes Lebenswerk.

Landrat Thomas Ebeling verlieh die Medaille und erinnerte daran das durch dieses langjährige Engagement auch ganze Generationen von Vereinsfunktionären und Kommunalpolitikern positiv beeinflusst wurden. Kein Wunder ist doch Georg Hottners Wahlspruch:

„ Man muss immer mitand reden, dann bringt ma wos weida.“