Kreisjugendring SAD hat neue Geschäftsführerin

Landrat Thomas Ebeling heißt die neue Geschäftsführerin des Kreisjugendrings Schwandorf, Sabrina Reiner, willkommen. Bild: Hans Prechtl, Landratsamt Schwandorf

Sabrina Reiner stellt sich bei Landrat Thomas Ebeling vor

Auch wenn sie sich im Jugendhilfeausschuss, der Anfang Dezember unter der Leitung von Thomas Ebeling getagt hat, bereits vorstellen konnte, ließ es sich Sabrina Reiner nicht nehmen, zu einem offiziellen Vorstellungsbesuch zum Landrat zu kommen. Sabrina Reiner übernahm die Geschäftsführung im Kreisjugendring Schwandorf. Ihre Vorgängerin Johanna Lorenz befindet sich in Familienzeit.

Sabrina Reiner, die gerade an ihrer Doktorarbeit zum Thema „Lernstrategien im MINT-Studium“ schreibt, machte 2006 ihr Abitur am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium in Schwandorf. Es folgte ein Bachelor- und Master-Studium der Erziehungswissenschaft an der Universität Regensburg sowie eine sechsjährige wissenschaftliche Tätigkeit an diesem Institut. Mit der Jugendarbeit kam die neue KJR-Geschäftsführerin bereits früh in Berührung. Im Ortsteil Dachelhofen der Stadt Schwandorf, wo sie auch zur Grundschule ging, arbeitete sie bei der Pfarrjugend mit. „Ich freue mich auf die praktische Jugendarbeit“, betonte Reiner, die auch schon konkrete Pläne hat. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Landkreises möchte sie einen Forderungskatalog an die Landratskandidaten erstellen sowie eine Podiumsdiskussion initiieren und so im Rahmen dieses Schulprojektes einen Beitrag zur politischen Bildung leisten.

Landrat Thomas Ebeling freute sich, dass für den Kreisjugendring eine qualifizierte Kraft gefunden werden konnte und lobte das Engagement dieser Arbeitsgemeinschaft, die Vereine, Jugendverbände und Jugendorganisationen im Landkreis Schwandorf vertritt und Angebote im Bereich der Jugendarbeit plant. „Wir arbeiten in einem partnerschaftlichen Miteinander zusammen“, zeigte der Landrat die Verknüpfungen zwischen der Kreisbehörde und dem Kreisjugendring auf. Er wünschte der neuen Geschäftsführerin viel Erfolg in ihrer Tätigkeit und das Geschick, sowohl zu den Jugendlichen als auch zu den Mitgliedern und Vorstandskräften im Kreisjugendring einen guten Draht zu finden. Als Dank für den Vorstellungsbesuch überreichte Ebeling das aktuelle Landkreisbuch. „Vielleicht kann auch eine gebürtige Schwandorferin das ein oder andere Neue darin finden – unser Landkreis ist groß“, regte er an, einen Blick ins Buch zu werfen.