Schneelage spitzt sich zu: Rund 1.400 THW-Kräfte aus ganz Bayern im Dauereinsatz

Quelle: THW/ Nicole Endres

Die Wetterlage spitzt sich dramatisch zu: die Befreiung der Dächer von den Schneemassen hat höchste Priorität. Das THW stellt sich auf die Verlängerung des Einsatzes und organisiert die Ablösung der Kräfte durch neue Teams.

Auch viele Helfer aus der Oberpfalz sind bereits vor Ort oder als Ablösung unterwegs an die Einsatzorte. Derzeit befinden sich Kräfte aus Schwandorf, Amberg, Neunburg v. Wald, Nabburg, Neumarkt, Roding, Weiden und Cham vor Ort. Weitere Kräfte aus dem Gebiet stellen die Ablöse in den kommenden Tagen.

Schwerer, nasser Schnee belastet die Dächer im Alpenraum zunehmend stark. Akuter Einsatzschwerpunkt ist das Beräumen der Dächer von der Schneelast. Derzeit wird rund um die Uhr daran gearbeitet. Die blauen Kräne und Radlader leisten hervorragende Dienste.

Quelle: THW/ Nicole Endres

Das THW stellt sich deshalb auf die Verlängerung des Großeinsatzes ein. Dank der Arbeit der THW-Stäbe ist seit gestern Abend die Ablösung der 1.000 Einsatzkräfte im vollen Gange. Damit kann man effektiv die ganze kommende Woche Hilfe leisten.

Quelle: THW/ Nicole Endres

Das THW bedankt sich in diesem Zusammenhang bei den Arbeitgebern und bei den Familien der THW-Helferinnen und –Helfer, die seit einer Woche im Einsatz stark eingebunden sind für die großartige Unterstützung.

PM THW Landesverband Bayern / ThSt. Bildquellen THW/Nicole Endres