Spatenstich für 65 Wohneinheiten in der Ettmannsdorfer Straße

Schwandorf/Ettmannsdorf Der Immobilien-Projektentwickler GBI Wohnungsbau errichtet in der Ettmannsdorfer Straße eine Anlage mit 65 Wohnungen, die vom Freistaat Bayern gefördert wird. Der mehrgeschossige Komplex soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein.

Die Kaltmiete wird sich dann zwischen 4,90 bis 6,90 Euro pro Quadratmeter bewegen, je nach dem Einkommen des Mieters.
Insgesamt entstehen auf rund 4 300 Quadratmetern Wohnfläche 65 Mietwohnungen zwischen 42 und 105 Quadratmetern. „Der Wohnungsmix von 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen ermöglicht eine gute Mischung aus Singles, Familien und Senioren“, ist Julia Heilmann, Projektleiterin der GBI Wohnungsbau, überzeugt. Oberbürgermeister Andreas Feller, der zusammen mit Markus Beugel, Julia Heilmann, Architekt Ferdinand Weber und Bauleiter Joachim Grötsch sowie Vertretern der am Bau beteiligten Firmen den Spatenstich ausführte, wies auf die Bevölkerungszunahme der Großen Kreisstadt hin. Wegen der guten wirtschaftlichen Entwicklung kämen gerade junge Leute verstärkt in die Stadt. Das Projekt leiste hier einen wertvollen Beitrag zur Vielfalt des Angebots auf dem Wohnungsmarkt.

Dieser Beitrag ist Teil unseres Videomagazins

Besonders auf junge Familien zugeschnitten ist bei diesem Immobilienprojekt der GBI Wohnungsbau GmbH die Möglichkeit, Fahrräder und Kinderwägen sicher im Erdgeschoss unterzubringen. Ferner wird im Außenbereich ein Kinderspielplatz entstehen. Direkt nach dem Spatenstich starteten die Rohbau-Arbeiten. Bis Ende 2020 können die ersten Bewohner einziehen. Muttergesellschaft des Immobilienentwicklers GBI Wohnungsbau ist die gemeinnützige „Moses Mendelssohn Stiftung“, die die europäisch-jüdische Verständigung durch Veranstaltungen und Projekte fördert. „Ein Grundgedanke der Stiftung ist, durch Investments für den Stiftungszweck etwas Sinnvolles und Nachhaltiges für die Allgemeinheit zu tun“, erläutert Markus Beugel. Dieses Ziel lasse sich durch die Schaffung von günstigem Wohnraum realisieren.