VR Bank Mittlere Oberpfalz: Neubau in Schwandorf

Der Neubau der VR Bank Mittlere Oberpfalz in Schwandorf. Grafik: Architekten Benkert und Schäfer

Mit einem Neubau neben dem Landratsamt präsentiert sich zukünftig die VR Bank Mittlere Oberpfalz im Zentrum des Landkreises Schwandorf.

Durch die Fusion der Raiffeisenbank im Naabtal mit Sitz in Nabburg und der VR Bank Burglengenfeld mit Sitz in Burglengenfeld hat sich 2019 die VR Bank Mittlere Oberpfalz gebildet. Der juristische Sitz der Genossenschaftsbank ist seit der Fusion die Große Kreisstadt Schwandorf. Dies soll nun mit dem Neubau einer Niederlassung/Hauptgeschäftsstelle unterstrichen werden. Vorstandsmitglied Sebastian Gehmacher präsentierte am Freitag bei einer Pressekonferenz in der Schwandorfer Oberpfalzhalle das Ergebnis eines Architektenwettbewerbs zum Neubau. Er stand unter der Leitung von Christian Kirchberger (Regensburg) und fand in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres statt. Von den acht teilnehmenden Architekturbüros konnte sich am Ende die Architektenpartnerschaft Benkert und Schäfer aus München durchsetzen.

Grafik: Architekten Benkert und Schäfer

Da das Kreditinstitut in Schwandorf bislang nur mit einer vergleichsweise kleinen Geschäftsstelle an der Bahnhofstraße vertreten ist, und hier unter anderem Parkplätze und Raum fehlen, soll nun auf einem 3500 Quadratmeter großen Areal an der Ecke Schwimmbadstraße/Hoher-Bogen-Straße eine Hauptniederlassung entstehen. Für das bisherige Gebäude in der Innenstadt soll nach Abschluss der Bauarbeiten eine neue Nutzung gefunden werden.

Archtekten, Bankvorstände und Oberbürgermeister zeigten sich sichtlich erfreut über das Ergebnis des Wettbewerbes. Bild © Thomas Starringer

In dem Neubau wird die Bank das Erdgeschoss und den ersten Stock beziehen, der zweite Stock soll sinngebend zum Umfeld vermietet werden. Auch ist, bei Bedarf ein weiteres Gebäude auf dem Grundstück angedacht. Aus den bisherigen Niederlassungen sollen einige Stellen dort untergebracht werden. Insgesamt 40 Arbeitsplätze inc. Kundenservice, statt bisher fünf will man in die Kreisstadt holen. Der bisherige Service für die Kunden in den bestehenden Niederlassung wird allerdings in vollem Umfang erhalten. Auch der vierköpfige Vorstand bleibt in den ehemaligen Zentralen in Nabburg und Burglengenfeld: „Die Vorstände sollen bei ihren Ressorts bleiben und nicht in Schwandorf im Elfenbeinturm sein.“ so ist laut dem anwesenden Vorständen die Philosophie der Bank.

So soll es einmal Aussehen an der Ecke Hoher Bogen/ Schwimmbadstraße.

Architekt Gunter Benkert stellte das Bauprojekt vor. Man habe bei der Planung Wert auf die Klimaneutralität des Gebäudes gelegt. Auch entsteht zwischen dem Neubau und einem optionalem Nachbargebäude ein kleiner sonniger Platz, der zum Aufenthalt einlädt. Das Gebäude selbst soll möglichst wenig Fläche verbrauchen, zukunftssicher aus- und umbaubar sein und durch Einsatz modernster Technik energiewirtschaftlich und klimatisch, inklusive Bau und Betrieb maximal Nachhaltig sein.

Nun geht es an die Budgetierung und die finale Planung, die Anwesenden ließen jedoch keinen Zweifel daran das man so schnell wie möglich mit Bau und Betrieb beginnen will. Auch OB Andreas Feller zeigte sich sichtlich erfreut darüber das hier eine weitere Baulücke sinnvoll und modern geschlossen werden kann.

THST